• DE
  • EN
  • Liebe GDCh-Mitglieder,
    meine Damen und Herren,

    im Namen des GDCh-Vorstandes sowie aller Mitwirkenden lade ich Sie herzlich zum nächsten GDCh-Wissenschaftsforum Chemie ein, das vom 30. August bis zum 2. September 2015 in Dresden stattfinden wird.

    „Chemie verbindet“ lautet das Motto dieses „Leuchtturm-Events“ für die chemie- wissenschaftliche Welt, und diese zwei Worte lassen nicht nur Raum für vielfältige Assoziationen, sondern sie sind uns auch Auftrag: Zum einen die chemischste aller chemischen Tätigkeiten, das Verbinden von Atomen zu immer neuen molekularen Gebilden und Materialien mit definierten Eigenschaftsprofilen zu vervollkommnen und dabei eine Brücke zwischen Forschung und Anwendung zu schlagen, zum anderen aber auch die Verbindung der Chemie zu den Nachbardisziplinen zu vertiefen. Im UNESCO-Jahr des Lichts ist die Physik der Partner der Wahl. Die Verleihung des Chemie-Nobelpreises an den Physiker Stefan Hell – übrigens einer von vielen illustren Rednern in Dresden – bestärkt uns darin, diesen integrativen Weg weiter zu gehen. „Interdisziplinärer Zuschnitt“ ist auch das Leitmotiv für die Ausgestaltung vieler von den GDCh-Fachgruppen organisierter Symposien. Weitere Highlights werden ein Deutsch-Japanisches Symposium zur Materialchemie und ein Symposium „Art of Synthesis“ sein.

    Seien auch Sie dabei, nutzen Sie die Chance zum Netzwerken und beteiligen Sie sich aktiv am Programm unseres GDCh-Wissenschaftsforums Chemie. Gerade auch Ihre Beiträge als Doktorand(in) und Nachwuchswissenschaftler(in) sind willkommen. Und last, but not least – Dresden ist mit seinen bedeutenden Kulturdenkmälern eine faszinierende und lebendige Stadt.

    Ihr

    Dr. Thomas Geelhaar
    Präsident der GDCh

     

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    vom 30. August bis 2. September 2015 wird in Dresden das GDCh-Wissenschaftsforum Chemie stattfinden. Es ist das erste in den Neuen Bundesländern und entspricht so in besonderer Weise dem Tagungsmotto „Chemie verbindet“.
    Sie kennen Dresden als ein kunsthistorisches Kleinod eingebettet in eine alte Kulturlandschaft, als lebendige Kulturmetropole von internationalem Rang, als schnell wachsende Hauptstadt des Freistaates Sachsen mit mehr als einer halben Million Einwohnern. Als Dresdner mit Migrationshintergrund kann ich Ihnen von einer lebenswerten, vielgestaltigen, überaus dynamischen Stadt berichten, die sich nach wechselvoller jüngster Geschichte in den letzten 25 Jahren wieder ge- und neu erfunden hat, wenngleich nicht ohne Irrungen und Wirrungen.
    Das moderne Dresden ist eine Stadt der Wissenschaften und der Spitzentechnologie; es zählt zu den größten und leistungsfähigsten Wissenschaftsstandorten Europas. Die Technische Universität Dresden, eine Volluniversität mit über 37 Tausend Studierenden, gehört zu den elf deutschen Exzellenzuniversitäten. Sie ist Anker- und Vernetzungspunkt für eine außerordentlich hohe Zahl von Forschungsinstituten der Max-Planck- und der Fraunhofer-Gesellschaft, der Leibniz- und der Helmholtz-Gemeinschaft. Diese geballte, interagierende, interdisziplinäre Kompetenz bietet zugleich ein exzellentes Umfeld für Unternehmen und Firmengründer, die auf Innovation und high-end-Technologien setzen.
    Chemie ist essentieller Bestandteil vieler Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in diesem Verbund, ob es sich nun um Funktionsmaterialien oder biomedizinische Verfahren handelt, in der akademischen Grundlagenforschung ebenso wie in der industriellen Produktion. In der Chemie spannt sich auch der historische Bogen zurück, wurden doch gleich mehrere chemische Elemente in der Sächsischen Erzgebirgsregion entdeckt. Nun, „Chemie verbindet“ über Zeiten und Räume — und glücklicherweise auch Atome.
    Wir freuen uns auf Ihr Kommen und wünschen Ihnen eine inspirierende Tagung!


    Ihr

    Prof. Dr. Michael Ruck
    Technische Universität Dresden und
    Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe
    Vorsitzender des lokalen Organisationskomitees

    Gesellschaft Deutscher Chemiker Nachrichten aus der Chemie European Association for Chemical and Molecular Sciences International Unit of Pure and Applied Chemistry International year of Light Messe Dresden
    Nach oben