Hautkrebs-Früherkennung

haut

Die Hautkrebs Früherkennung helfen an der Haut gutartige Veränderungen und bösartige Tumore zu erkennen, ehe diese streuen. Denn dann bestehen gute Heilungschancen. Gesetzlich Versicherte haben ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre die Möglichkeit, die Hautkrebsvorsorgeuntersuchung wahrzunehmen. Im folgenden Beitrag geht es darum, was man über die Hautkrebs Früherkennung nachlesen kann.

Hautkrebsvorsorge vor allem für gefährdete Personengruppen

Nicht für nur gesetzlich Krankenversicherte ab einem bestimmten Alter, sondern auch für gewisse Personen ist die Hautkrebs Früherkennung wichtig, wenn individuelle Einflussgrößen bestimmt werden können, die zur Erhöhung des Hautkrebsrisikos beitragen. Umso mehr der folgenden Punkte bejaht werden können, desto höher ist das Hautkrebsrisiko und umso entscheidender ist es, die Haut aufmerksam zu beobachten und rechtzeitig Veränderungen zu erkennen. Hier handelt es sich um folgende Personen:

  • die einen hellen Hauttyp haben, welcher zu Sommersprossen neigt
  • bei denen die Haut über sehr große oder viele Pigmentflecken verfügt
  • bei welchen es in der Familie bereits Angehörige gibt, die schon an Hautkrebs erkannt sind
  • die in der Kindheit oder auch Jugend schon viele Sonnenbrände hatten
  • bei denen schon Hautkrebsvorstufen oder sogar Hautkrebs entfernt wurde
  • die eine geschwächte Immunabwehr haben
  • die nicht nur in der Jugend, sondern auch jetzt häufig ins Solarium gehen
  • die bei einem Arbeitgeber tätig sind, bei welchem sie unterschiedlichen chemischen Mitteln ausgesetzt sind
  • die in einem Beruf im Außenbereich gerade in den wärmeren Monaten des Jahres unter einer starken Sonnenstrahlung arbeiten

Was direkt vor der Hautkrebs Früherkennung unternommen werden muss

Wer die Entscheidung für die Hautkrebsvorsorge getroffen hat, kann dazu beitragen, dass der Arzt auf die Haut einen guten Blick hat. Vor dem Termin ist es also sehr sinnvoll, Körperschmuck wie Piercings oder Ohrstecker abzunehmen. Diese können die Erkennung von kleinen Veränderungen erschweren. Auch empfiehlt es sich, keine aufwendigen Frisuren zu tragen oder sich zu schminken. Denn der Arzt untersucht die Kopfhaut und sollte dabei gut durch das Haar gehen können. Wer jedoch Make-up aufträgt, riskiert, dass eventuell auffällige Veränderungen im Gesicht abgedeckt sind und dann nicht erkannt werden. Darüber hinaus empfiehlt es sich, den Nagellack bei den Zehen- und Fingernägeln zu entfernen, da es auch möglich ist, dass es unter den Nägeln zu Hautkrebs kommt.

Wie die Hautkrebs Früherkennung abläuft


Bei der Hautkrebsvorsorge untersucht ein Arzt Schleimhäute und die Haut auf Veränderungen ab. Das kann durch einen Hautarzt oder einen Allgemeinmediziner mit entsprechender Ausbildung erfolgen. Weil mit dem bloßen Auge der Hautkrebs erkannt werden kann, gilt für den Patienten diese Untersuchung als schmerzlos und unkompliziert. Bevor der Arzt die Haut näher anschaut, ist es auf jeden Fall wichtig, sich bis auf den Slip auszuziehen. Der Mediziner sucht dann den ganzen Körper nach auffälligen Veränderungen bei den Ohren, der Kopfhaut, den Lippen, den Augen, dem Zahnfleisch, der Mundschleimhaut, dem Oberkörper, dem Hals, den Armen, den Rücken, den Achseln, den Händen, den Beinen und den Füßen ab. Es ist ebenso möglich, sich ganz zu entkleiden, damit der Arzt sich den After- und Dammbereich sowie die äußeren Geschlechtsorgane genauer anschauen kann. Wer jedoch seinen Slip anbehalten möchte, lässt den Mediziner zumindest kurz zwischen den Pofalten schauen und hat die Möglichkeit, bei der Frauenärztin beispielsweise den restlichen Intimbereich untersuchen zu lassen.

Kosten der Hautkrebsvorsorge

Während das Untersuchen mit bloßem Auge für den Patienten vollständig von der Krankenkasse übernommen wird, stellt die Hautuntersuchung mit einer Lichtlupe eine individuelle Gesundheitsleistung dar, die vor allem für Risikopersonen besonders empfehlenswert sind. Diese ist dann vom Patienten zu bezahlen. Wer diese Leistung beanspruchen möchte, sollte sich über die Kosten darüber erkundigen. Hier rentiert es sich auch, bei der entsprechenden gesetzlichen Krankenkasse nachzufragen, da einige bestimmte Zusatzleistungen unterstützen.

Vorteile der Hautkrebs Früherkennung

Ganz vorteilhaft bei der Hautkrebs Früherkennung ist, dass der Hautkrebs schon in einem besonders frühen Stadium erkannt und eine Behandlung erfolgen kann. Umso früher die Therapie bei Hautkrebs stattfindet, desto geringer ist bei dem Patienten der Eingriff und desto besser die Chancen auf Heilung.

Hautkrebs-Früherkennung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen